Die am meisten unterschätzten Städte in Deutschland die Sie besuchen sollten

Deutschland – das Land der Dichter und Denker. Deutschland – das Land mit Nordseeküste und Alpen. Deutschland – das Land der Autobahn, der Kohlekultur im Pott und der multinationalen Welt in Berlin. Deutschland ist eine ganze Menge und hat für jeden was dabei, egal ob Familienurlaub am Strand, Apresski in der Berghütte oder Städtetrips in die Millionenmetropolen Hamburg, Köln oder München. Das ist soweit bekannt, aber was vielleicht ein wenig untergeht sind all die anderen, faszinierenden Orte und Städte in Deutschland, die zu Unrecht noch nicht so die Aufmerksamkeit bekommen haben. Das hat aber auch zum Vorteil, dass diese Plätze noch nicht so sehr von Touristen umzingelt sind und man in angenehmer Ruhe alles ansehen und erkunden kann. Wir möchten Ihnen nun einige der Städte in Deutschland vorstellen, die bislang noch recht unterschätzt wurden. Es ist an Ihnen, sich dann selbst ein Bild zu machen.

Wismar – vielleicht eine der schönsten Städte im Hansebund, in Mecklenburg Vorpommern gelegen. Hier lässt sich so richtig erkennen, was das nordische Leben so besonders und friedlich macht. Außerdem ist es aus Wismar auch nur einen Katzensprung in die anderen schönen Städte des Nordens, Schwerin und die Hansestadt Lübeck – man kann also vieles in nur wenig Zeit ansehen.

Celle – wir befinden uns immer noch im Norden Deutschlands, jetzt aber in Niedersachen. Hier kommen Fans und Liebhaber von Fachwerkhäusern voll auf ihre Kosten, daher überrascht es auch nicht, dass die „Deutsche Fachwerkstraße“ hier entlang läuft. Zwischen Hamburg und Hannover gelegen bietet sich Celle für einen Tagesausflug an.

Trier – an der wunderschönen Mosel gelegen lädt die älteste Stadt Deutschlands dazu ein, eine einzigartige Kombination aus römischer Geschichte und Moderne zu erleben. Der Stadtkern erinnert an den Hansebund, hat allerdings nichts damit zu tun, aber auch Fachwerk findet man hier zuhauf.

Görlitz – von der ältesten Stadt Deutschlands geht es zur östlichsten: Görlitz. Man kann, wenn man denn möchte, durch die Lausitzer Neiße ans andere Ufer nach Polen schwimmen. Oder man erfreut sich an den vielen verschiedenen Baustilen, die die Besucher von der Renaussance zum Barockstil, und vor späten Gothik bis hin zum Art Nouveau mitnimmt – Görlitz bietet alles.

Fulda – strategisch klug im Herzen der Bundesrepublik gelegen, bietet Fulda allen Freunden von hochwertiger Architektur einen idealen Anlaufspunkt. Besonders die Kathedrale ist hier zu erwähnen, das Wahrzeichen der – touristisch noch recht unerschlossenen – Stadt in Hessen.

Quedlingburg – zum Abschluss dieser Liste darf natürlich ein Ort mit einem malerischen Schloss nicht fehlen. Hier ist Quedlingburg, mit seiner wunderschönen Burg, die überraschenderweise die ganzen Horror des 20.Jahrhunderts schadlos überstanden haben und nun ein Tor in die Vergangenheit, besonders zum Mittelalteru und der Rennaissance.

Wie Sie sehen hat Deutschland auch abseits der bekannten Orte eine Menge herrlicher Flecke, die Sie unbedingt mal abklappern sollten, wenn Sie schon mal in der Nähe sind.